GÜNSTIGER WOHNRAUM – «DIE MITTE» PACKT AN

“image

GÜNSTIGER WOHNRAUM – «DIE MITTE» PACKT AN

Vor Jahren stimmte Wädenswil einer Volksinitiative der Mitte – damals noch CVP – für mehr günstigen Wohnraum zu. Seither ist leider wenig passiert. Zu ­wenig, findet die Partei. Gleichzeitig steigen die Bodenpreise weiter, was das Problem noch verschärft. Die Mitte ist es leid zu warten – und nimmt die Sache nun wieder selber in die Hand.

Die Mitte Wädenswil

Seit über zehn Jahren setzt sich «Die Mitte Wädenswil» für günstigen Wohnraum ein. Ihr Anliegen: In Wädenswil soll jede und jeder ein Zuhause finden. Egal ob jung oder alt, ob mehr oder weniger vermögend. Es gibt Gemeinden, in denen Normalverdiener heute keine Bleibe mehr finden. Das will die Partei in Wädenswil unbedingt verhindern. «Die gute Durchmischung hat unsere Stadt immer ausgezeichnet – und das soll sie auch weiterhin tun», sagt der Co-Präsident der Mitte Wädenswil, Joël Utiger.

Deutliches Ja zu Wohnraum-Initiative
Vor rund zehn Jahren lancierte «Die Mitte» deshalb die Volksinitiative «Günstiger Wohnraum für Familien». Sie forderte den Stadtrat auf, eine Vorlage auszuarbeiten «für die Ausrichtung von Investitionsbeiträgen an Wohnbaugenossenschaften und andere gemeinnützige Investoren für die Sanierung oder Erstellung von günstigem, familienfreundlichem Wohnraum.» Die Stimmberechtigten stimmten der Forderung klar zu. 2014 bewilligten sie mit einer deutlichen Mehrheit von 72% einen Rahmenkredit von 3 Mio. Franken für die Umsetzung der Initiative. Der Stadtrat wurde mit dem Vollzug beauftragt.

Bevölkerung macht sich Sorgen
Die schlechte Nachricht: Auch sieben Jahre danach ist das Begehren noch nicht umgesetzt. Zwar haben Stadt- und Gemeinderat dem Anliegen punktuell Rechnung getragen, zum Beispiel beim Gestaltungsplan AuPark. Doch die 3 Mio. Franken liegen immer noch in der Kasse der Stadt. Dabei sei es heute dringlicher denn je, aktiv zu werden: «Die Miet- und Bodenpreise steigen weiter, neue Wohnungen und Eigenheime sind für viele immer weniger erschwinglich. Betroffen sind alle Altersgruppen. Sogar Seniorinnen und Senioren, die ihr Leben lang in Wädenswil gewohnt haben, haben Angst, aus finanziellen Gründen wegziehen zu müssen.»

Siedlung für alle Generationen
Die Mitte Wädenswil will nicht mehr weiter zuschauen. Joël Utiger: «Weil die Stadt offensichtlich keine Idee hat, wo sie ein Projekt für günstigen Wohnraum realisieren könnte, werden wir die Sache nun selber in die Hand nehmen.» Wie der Plan konkret aussieht, werde die Öffentlichkeit demnächst erfahren. Soviel sei aber schon verraten: «Unsere Vision ist eine Siedlung, in der Menschen aller Generationen Tür an Tür leben. Eine Siedlung, die von einem gemeinnützigen Wohnbauträger als professioneller Partner gebaut wird. Eine Siedlung, die auch den Anliegen des Klimaschutzes und der Biodiversität Rechnung trägt.» Es sei Zeit, das Anliegen der Mitte durchsetzen. «Zum Wohle von Wädenswil!»

Die Mitte Wädenswil
Schlossbergstrasse 33
8820 Wädenswil
info@cvp-waedenswil.ch
www.cvp-waedenswil.ch