DER STAPI MEINT

“image

Redaktion

DER STAPI MEINT

Philipp Kutter, Stadtpräsident

Was für ein Fest!

Sie sind sicherlich mit mir einig – die GEWA22 war ein grossartiges Fest. Es war sensationell, was unsere Unternehmen auf dem Eidmatt-Areal aufgebaut haben. Das verdient ein dickes Kompliment und ein grosses Dankeschön.

Über 100 Firmen und Gastrobetriebe
haben sich beteiligt. Obwohl sie alle unter Druck stehen und das Umfeld anspruchsvoll ist, wollten sie dabei sein und etwas machen für Wädenswil! 

Viele Firmen entschieden sich zu einer Zusammenarbeit und realisierten einen Gemeinschaftsstand. Die hervorragenden Resultate sind ein Beleg für die gute -Stimmung unter den lokalen Firmen. 

Im Namen aller Besucherinnen und Besucher danke ich allen Ausstellerinnen und Ausstellern herzlich, dass sie
mit vollem Einsatz an dieser GEWA22 teilnahmen. Sie präsentierten das -Wädenswiler Gewerbe im besten Licht! 

Ein grosser Dank gilt auch dem Organisationskomitee unter der Leitung von Heiner Treichler und den zahlreichen Helferinnen und Helfer. Mehrere Jahre lang haben sie auf diese Tage hin-gearbeitet und die GEWA von A bis Z organisiert. Mit ihrem Elan haben sie
alle mitgerissen. Herzlichen Dank dafür!

Für mich steckt da eine Botschaft drin, die uns alle angeht: Gemeinsam können wir etwas erreichen, auch wenn die Umstände nicht einfach sind. Das macht Mut! Und dann ist da noch eine zweite Botschaft, die wir mitnehmen sollten: Man muss nicht
ans andere Ende der Welt reisen, um die oder
den besten Partner zu finden. Unsere -Firmen haben das Wissen, die Erfahrung und sie bringen etwas zustande. 

Ja, wir dürfen stolz sein auf eine starke regionale Wirtschaft. Unsere Firmen -behaupten sich im Markt, schaffen Arbeitsplätze und Lehrstellen, unterstützen unsere Vereine, zahlen Steuern. Wichtig ist, dass wir uns im Alltag daran erinnern. Als Kundinnen und Kunden können wir diesen Einsatz honorieren. 

Auch in der Politik müssen gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft präsent bleiben, auf allen Ebenen. Arbeitsplätze und Wohlstand fallen nicht vom Himmel. Dem neuen Stadtrat sind diese Fragen wichtig, das durfte ich bereits feststellen. Und auf nationaler Ebene müssen wir -dafür kämpfen, dass «die Wirtschaft» wieder als positiv wahrgenommen wird.

Mit der GEWA22 haben die Wädenswiler Firmen dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Sie haben uns ihr Können demonstriert und ein Volksfest geschenkt, ein Ort der Begegnung und der fröhlichen Stunden bis tief in die Nacht. Wir werden uns noch lange und gerne daran erinnern. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben.

Philipp Kutter, Stadtpräsident